ANTWERP HARDCORE COLLECTIVE: COLD WORLD, STICK TOGETHER, REDEMPTION DENIED, COLDBURN, APPRAISE, WILDFIRE

ANTWERP HARDCORE COLLECTIVE AND POWERED RECORDS PRESENT:

COLD WORLD (usa)
STICK TOGETHER (usa, only mainland Europe show!)
COLDBURN (ger)
REDEMPTION DENIED
APPRAISE (esp)
WILD LIFE

// Review in German below ENGLISH ONE //

When more photographers than band members are on stage at a show…. it is going to be a legendary night. Out xclusivx bunch (Melixxx, OJ and I) drove 5 hours to Antwerp and 5 hours back in one day not to miss a night that will be remembered as “the best show of our lives” so far. No kidding.

Personally, it was a night of first times for me, except for Coldburn, who I have seen many times so far…. but Appraise, Redemption Denied, Stick Together and Cold World were only known to me through their albums, not any live appearance. Boy, did that change that night!

1604826_463457007120368_5681281977199353893_n

The Kavka is a beautiful venue, spacious rooms, great sound, nice people, damn, I wish I could be back for TITLE FIGHT in May. But we can’t afford doing this every month… But anyway, props to Antwerp Hardcore Collective for chosing this venue, well done!

I checked out WILDLIFE, but their sound is too oi for me…not my cup of tea. Spanish band APPRAISE was on the spot, tight and full of energy. Loved it. We will feature a review of their LP soon (in German, though). Check out the clip below for a glimpse of their live set.

Redemption Denied is a band I really looked forward to, knew them from Phil (who was on tour with Sullen Walk this weekend so could not be there with us) and I was not let down. Moshy, metallic and brutal. A band you should really check out! In contrast to Northcote Fest or Hamburg the other night, no one was punched in the face, the Belgian fans kept it hyper but responsible.

Melixx told me she had followed the music of Stick Together for a while now, to me they were only a name I could not pin a sound to. Glad that is over, because their youth crew style totally infected me live. Now that I have heard several recordings, I prefer the live sound with cool announcements in between by far! Matt once said “..this does not have to be about straight edge, it can be about anything. When I feel low, I eat a pizza or go shopping at a mall. This is not good. You can’t run from yourself.” So true! We will feature the band with an interview soon!

Cold World blew me away. The sound is nothing like the one on record, but that helped the energy, the sweat and all the crowd love. Let the videos speak for themselves, I am glad and thankful we were able to be a part of this. PMA all day! (Kat)

APPRAISE Opener

REDEMPTION DENIED

STICK TOGETHER

COLD WORLD

Als wir mitbekamen, dass Cold World im Frühjahr 2014 nur drei Europashows spielen würden, war die Entscheidung nicht schwer. Wir wussten sofort, dass wir eine dieser Shows besuchen mussten. So planten wir einen Roadtrip nach Antwerpen, da sich das Antwerp Hardcore Collective (AHC), neben Hamburg und dem Outbreakfest in Leeds, eine dieser drei exklusiven Shows unter den Nagel rissen. Aber es sollte nicht bei einer exklusiven Cold World show bleiben, nein, das Line-Up wurde mit einer von zwei Europashows von Stick Together perfektioniert.
So machten wir uns am Morgen vom 12.4 auf den Weg nach Antwerpen. Nachdem wir in der City angekommen waren, hatten wir noch ein bisschen Zeit, um die Stadt zu erkunden. (Ich kann nur jedem ans Herz legen, sich die Gebäude zwischen Fritten, Schokolade und Bier bei Gelegenheit mal anzuschauen, die Schönheit Antwerpens hat mich sehr überzeugt!)
Pünktlich um 17 Uhr war Einlass im Kavka. Keine fünf Minuten in der Location gewesen, habe ich die ersten bekannten Gesichter entdeckt und ähnlich wie im Oktober bei The Rival Mob, wurde diese Veranstaltung wieder zu einer Art Familientreffen.
Um 17.30 fing die erste Band an, Wildlife. Wildlife sind 5 Jungs aus Belgien und machen Oldschool Hardcore mit einer ordentlichen Brise Oi-Punk. Leider war die Location in diesem Moment noch nicht so gefüllt, da es noch ziemlich früh war und wohl niemand damit gerechnet hat, dass der Zeitplan so strikt eingehalten wird.
Nach dem Set von Wildlife gingen Appraise aus Spanien auf die Bühne. Appraise spielen schnellen modernen Youth Crew, der mich stellenweise stark an Mindset erinnert. Der Raum füllte sich leicht, und nach Appraise wurde es immer voller und voller.
Nun begann die „moshige“ Phase des Abends. Schon als die ersten Töne von Coldburn erklangen, bewegten sich die ersten Menschen. Es entstand ein schöner Pit mit vielen Sing A Longs. Coldburn wurden mal wieder zu recht gefeiert, da sie musikalisch wirklich jedes Mal aufs Neue überzeugen.
Dies war ein schöner Auftakt und nun war ich gespannt, endlich Redemption Denied live zusehen! Ich feier die bisherigen Releases von der Band ziemlich hart und war wirklich sehr gespannt. Vor der Show hatte ich ein bisschen Angst, dass es komplett eskalieren könnte, aber meine Befürchtungen sind nicht eingetreten. Es gab ein paar Ausnahmen, die über die Stränge geschlagen haben, aber alles in allem war es eine ziemlich krasse Show ohne große Vorfälle. Redemption Denied sind eine perfekte Live-Band und überzeugen mit ihrem sehr harten Sound. Schaut euch unbedingt mal diese junge und überaus sympathische Band an. Sie wurden ebenfalls mit Sing A Longs und Gemoshe gefeiert, wie schon Coldburn. Ich erinnere mich jetzt immer noch intensiv an die Show, es war einfach großartig! Aber das sollte nur der Anfang eines legendären Abends sein, da war noch Platz für weitere Steigerungen!
Da das Set der Bands ziemlich zügig durchgezogen wurde und es auch dazwischen keine großen Pausen gab, kam gegen 20 Uhr der erste von den zwei Headlinern aus Amerika auf die Bühne. Zum einen ist das Straight Edge Youth Crew Band Stick Together, bei denen auch Mitglieder von War Hungry mitspielen. Die Mannen überzeugten mit einem Sound der mich an SSD Control erinnert. Der Pit bestand hauptsächlich aus Side to Sides und Two Steps. Hammer, wie die Leute Stick Together gefeiert haben. Schon vorher machten Einige vereinzelt Stagedives, aber bei Stick Together wurde da noch ein Schippchen drauf gelegt. Stick Together fand ich super und von jetzt an werde ich sie wohl auch öfters auf Platte daheim hören!
Nun kam der Moment, auf den alle gewartet haben: COLD WORLD nahmen die Bühne ein und der gesamte Raum stand jetzt dicht an dicht. Schon beim ersten Song gab es heftiges Gedrücke, massig Stagedives und alle wollten ins Mikro schreien. Man konnte sich kaum halten und wurde von der Masse mitgetragen. Schon nach zwei Songs ging mir die Puste aus, da es in der Location extrem stickig und heiß war. Cold World haben Songs von ihrem Longplayer „Dedicated to babies who came feet first“ & von ihrer Ep “Ice Grillz” gespielt. Als Überraschung haben Matt von Stick Together (auch Sänger bei War Hungry) und die Leute von Cold World einen Song von War Hungry gespielt. Dass Publikum war nicht mehr zu halten, nicht nur bei diesem Song, sondern während des gesamten Sets. Es wurde mit Rücksicht abgegangen und man hat aufeinander aufgepasst. Cold World zählen zu einer meiner Lieblingsbands und nach gestern haben sie sich einen Platz in meinen Top 5 Live Bands ergattert. Es war einer der geilsten Shows, auf denen ich bisher war. Es war einfach unbeschreiblich. Ich hoffe die Bilder und Videos die folgen, können das auch nur annähernd wiederspiegeln.
Als Zusammenfassung ist zu sagen, dass sich dieser Trip nach Antwerpen, ähnlich wie der Trip im Oktober zu The Rival Mob, wirklich ausgezahlt hat. Super Stimmung, sympathische Menschen, super Location und angenehme Preise. Dass ist es, wofür es sich zu Leben lohnt. From the kids, for the kids – Hardcore for Hardcore. (OJ)

Pictures by STAGELOAD:

Vegan London: Cookies and Scream

Located in superbusy Camden Town, this place is compulsory for all sweet tooths! :)

image

image

image

Our friend Alex recommended the award-winning Gosh Brownie together with ice cream and salt caramel sauce for 4.50£. It was a delight! Also, the milkshakes were really good…
image

image

image

They also offer cookies like peanut butter & jelly, chocolate chip and others. Tea and coffee is served. The day we went there, was Good Friday, everything was sold out at 3 PM.

Vegan London: The Gallery Café

image

The Gallery Café lies close to Bethnal Green Station, or a 25 min walk from Shoreditch High St through a cool neighborhood – - changing from Hipster boutiques to Indian Sari Stores and Turkish Barber Shops. We got the tip at Vx and could not be more thankful. It has got a great variety of food and sweets, mostly vegan, to offer. The room is spacious and cosy, the staff is friendly. Cola, pancake, chips, tofish and salad were 15.50£. The beverages are 2.50£. Delicious!

image

image

image

image

image

image

image

image

Vegan London: Vx Day 1

This store and its people are the very best of London.

image

image

image

Above a toastie, a churro and a bun with yummy mayo and salad. They also offer quesidillas and kebabs… But it does not stop at food and groceries: the shop offers clothes, shoes, own designs and merchandise.

image

image

image

And apart from that: they are awesome! We will be spending a lot of time there the following days. :) more to come, also in German.

Vegan London: Neal’s Yard Café

image

Not as much pizza as hoped for… But fairly delicious. Vegan Mayonnaise is on this baby. The pineapple mint juice was quite as good as the coriander bread we took. You can taste the organic ingredients in everything. We originally came into this area for 222 VEGGIE Café, but will have to try our luck tomorrow. (edit: we chose not to, food is supposed to be too pricy for too little taste.) A downside was that the clerk said they would be closed at 4:30 and we would have to take everything to go, but the opening times sign said 6 PM. Well…

Nicht grade groß für 5£…aber total lecker! Die Fahrt zu West Brompton Station lohnt sich auch wegen des Koriander”brotes” – hierzulande vielleicht ein Brot, aber für deutsche Brot-Verhältnisse eher ein saftig-herzhafter Muffin mit Kruste. Hammergut und mit 2 £ noch preislich vertretbar. Eigentlich wollten wir zum 222 VEGGIE Café, das hatte aber noch nicht offen. Morgen schauen wir nochmal vorbei.

Vegan London: MI CASA & WASABI

At MI CASA, vegan choices are not many but the tacos come with amazing guacamole for just 1 £!

image

We were at Victoria Station where we also found WASABI with great priced Sushi (Inari, onigiri) and vegan noodles with Tofu.

image

This biiig cup was 5 £ which is quite ok for the amount of food Phil got for it. :)
That was the start of our vegan trip… Can’t wait to see what’s next.

London, ahoy!

We have 5 days of London ahead of us and really look forward to all the vegan places to shop and eat :) we will post our experiences here in a mini-series starting tomorrow! Stoked! xxx

As a little #throwbacktuesday special we got you our full Vx interview from issue 2! Enjoy! xxx

You are the first and only vegan store in London, is that correct?
Yes. Vx has been open since February 2010 but we had a unit at Camden Market for about a year before that.
How did the idea start, what did it take and how did you come all this way?
I have been doing the Secret Society Of Vegans (t-shirts) since 2006 and I have had my stuff sold all over the world through vegan shops… but never found a place to sell it in the UK. Which is funny as we are based in London. I realised that there was no vegan shop in the UK. There are a lot of health food stores but nothing like Herbivore (Portland) or Veggielicious (Dortmund). So, I had to open my own place.
You are celebrating your 3rd anniversary this month – what have you guyz and gRRlz planned for this special occasion?
We are giving away a bunch of stuff donated by some of our partners. From cupcakes to bags to t-shirts… Sarah Kramer (govegan.net) the canadian cookbook superstar is also coming for a visit on the 13th of February. You’ll probably be reading this after it happened so I’ll invite to look up on our Facebook page photo album, there’s one dedicated to our anniversary month!

You import lots of drinks and food, also from Germany where many producers are working on vegan stuff, any favorites?
Definitely Topas/Wheaty! We also love Club Maté and Fritz Kola! We regularly import stuff from Vantastic Foods. Wilhemsburger Pizza cheese is our favourite at the moment!
Talking statistics: which 3 products are your best and which 3 are your least selling and why?
Secret Society Of Vegans merch, Cupcakes, biscuits… no surprise. The Least? We don’t carry stuff that doesn’t sell. That’s our policy.
- how many instagram photos do you have?
You should check our instagram (@ssov) because I post so much there that it’s hard to keep track.

Unbenannt1
You are visited by many vegan celebs – time to drop some names!
I’m not really into the cult of celebrity. There are people that are famous who come to the shop but I don’t really care because fame is relative. There’s also people who think that they are famous, just because they write blogs and it makes me laugh. Our community is so small that it’s easy to feel like a megastar when you are ‘famous’ on the internet. That’s why you won’t see my face on pictures because I don’t want to participate. And I find it ridiculous. Sorry to be such a bore!
WE DON’T MIND… You are taking part in the Northern Vegan Festival and the Bristol Veg Fest in April and May – what are these fests like and what is the best thing about being a part of them?
We are going to Manchester for the Northern Vegan Festival because I’ve never been to Manchester before! I’m sure that it’s going to be fun. A lot of people are really excited about us being there. The Bristol VegFest is probably the biggest vegan festival I have ever been to. We used to have a stall there every year but haven’t been there for a while. Too much work at Vx, too much logistic involved. It was time to come back.

When you are going out to eat in London – where do you eat, what do you eat?
I like going to Mildred’s in Soho, Gallery Café (Bethnal Green), Itadaki Zen (near Vx), Loving Hut (Archway), Tibits (West End).
Are there also bake sales, potlucks and vegan food at concerts?
Vegan food at concerts, only at DIY shows. I live in South East London and my mates who organise shows in Deptford always offer vegan food. There are several vegan groups organising meet ups and potlucks but too many to mention…
What are your top 10 favorite albums / artists to be playing over the stereo in the shop?
MF Doom | Texas Is The Reason | Beastie Boys | Quicksand | Morrissey | Pavement
Wu Tang Clan (Clean edit)| Dag Nasty | Fugazi | Gorilla Biscuits

Unbenannt1

Vx

http://www.vegancross.com

http://www.facebook.com/vxshop

Twitter: @ssov

73 Caledonian Road
London N1 9BT (tube: Kings Cross)

 

King Nine – Scared To Death

 

Ende 2013 warteten viele auf die Debut LP von King Nine. Bis zu diesem Augenblick hatten die Jungs aus New York nur eine Demo veröffentlicht, die ich ein paarmal durchgehört habe, die für mich aber nichts Besonderes war. Bis zum dem Release ihrer LP „Scared To Death“ hatte ich King Nine nicht so wirklich auf dem Schirm.
Ende November 2013 kam dann aber auch ein Livevideo ihrer Releaseparty zum Vorschein und ab diesem Augenblick wurde die Band für mich interessant. Ich habe mir „Scared To Death“ ein paarmal angehört und wurde von der Platte überzeugt.
Bei King Nine handelt es sich um eine solide Hardcoreband aus New York, den man ihre Einflüsse heraushört! Teilweise erinnert es mich an eine Mischung aus Merauder und Cold as Life.
„The powers that be they got a plan for me put me to work and never let me be free” (Blind Eyes)
Wie man aus diesem kleinen Ausschnitt herauslesen kann, sind King Nine nicht wirklich mit der Gesellschaft und dem Leben zufrieden. Man erkennt auch schon anhand des Titels und des Covers, dass sich hier wohl auch verzweifelnde Gedanken um den Tod drehen.
„Scared To Death“ ist ein durchaus moshiges Hardcorerelease und macht Lust auf mehr. Im August sind die Jungs auf Europatour, wer auf NYHC steht, sollte diese Band nicht missen. (OJ)

We have reached 500 posts.

This fanzine exists as weblog since January 19, 2013. It has had roughly 90.000 clicks and 36 people follow us through WordPress. You may also just type in your mail adress and never miss a post again. Cause we are only getting started ;)

xvx

Kat & Phil

Your favorite posts right now:

Schweizer Gaumenfreuden| Lägernstübli nahe Zürich| Unterwegs vegan essen
WOLF x Down | STRAY FROM THE PATH
THE SOUNDTRACK TO CHANGE THE WORLD
Brendan Brazier: Vegan in Topform (Thrive Diet)
Hardcore & Politics | EMPOWERMENT, WOLFxDOWN, BENCHPRESS, GONE TO WASTE, DIVERSION | 11.01.2014, JaB Nürtingen (english)
THE TRIPLE THREAT: Wolf x Down & Benchpress Januar 2014 | Berlin, Hamburg & Nürtingen
Kraft & Kochen: HERMANN DILL
teaser print issue #3 HERMANN DILL
INSIGHT X PUBLISHER – WORLDWIDE HARDCORE | Indiegogo Crowfunding | Interview with Matt
teaser print issue #3: HOLY

 

 

 

 

Smoothie Time

image

In langsamer Hinarbeit zu Thrive ab Mai und meinem neuen Omniblend zum Geburtstag gibt es heute einen Smoothie, der noch mit dem Blender (von Lidl) gemacht ist. Bisschen stückig, aber OK. Ich nenn ihn Berry, Berry Lady und das ist drin:

Alpro Reiskokosmilch (wenn Reisdrink von alnatura nicht Lieferschwierigkeiten hätte würde ich den nehmen oder selbst Pflanzendrink machen. So schmeckt man den tollen Drink gar nicht, und meine Good Hemp war mir zu teuer.)
Eine Handvoll TK-Beerenobst
2 EL Hanfsamen, ungeschält
2 EL Chiasamen
1 TL Guarana Pulver
1 TL Kokosöl

Ist halt mal gar nicht süß das Teil, da keine Banane zur Hand und absichtlich sonst nichts zum Süßen genommen. Geradezu exen will ich ihn nicht. Viel zu knuspern und kauen gibt’s immer noch. Nicht so meins. Aber gut tun wird er. Also wird er auch getrunken.

image

Hafermilch (DIY Basics)

xclusivx:

Will do!!

Ursprünglich veröffentlicht auf Baking the law's Blog:

Hafermilch

Und weiter geht es mit der Selfmade-Pflanzenmilch Parade!

Hafermilch geht super easy, auch ohne Hochleistungsmixer – sie schmeckt lecker, ist schnell gemacht und eignet sich super für Smoothies, zum pur trinken, Backen, für Puddings und Co. Zudem ist sie eine sehr günstige Alternative zur Nußmilch!

Für 1 Liter frische Hafermilch benötigt ihr:

  • Mixer (Pürierstab sollte auch gut gehen!)
  • etwas zum abseihen (ich bevorzuge das Wäschenetz von DM; sonst:  Nußmilchbeutel, Sieb & Küchentuch, sauberer Feinstrumpf)
  • sauberes Gefäß zum abfüllen (Bügelflasche oder ähnliches)

  • 1 Liter Wasser (manch einer greift auf gefiltertes Wasser zurück, ich habe Leitungswasser genommen)
  • Wasser zum einweichen der Haferflocken
  • 120g Haferflocken
  • Prise Salz
  • Prise Zimt oder Vanille (Zimt optional, empfinde es aber als äußerst lecker)
  • etwas zum Süßen (Ich habe 2-3 EL Ahornsirup genommen)

1. Als erstes bedeckt ihr die Haferflocken in einer kleinen Schüssel mit Wasser und lasst sie einweichen – 20 Minuten sind dafür ausreichend, länger ist…

Original ansehen noch 117 Wörter

Gefüllte Zucchini (Champignon-Ingwer-Risotto) mit grünem Spargel, Mandelsauce und Bärlauchpesto (vegan, glutenfrei)

xclusivx:

Oh yes…

Ursprünglich veröffentlicht auf have a try:

Vom schönen saftigen Frühjahrsgrün der frischen Spargel und dieser lustig-runden Zucchini wurde ich zu einer neuen Rezeptidee inspiriert, die ich euch nun im Folgenden vorstellen möchte! Und wer noch auf der Suche nach einem leckeren Rezept für sein Ostermenü ist, wird hier ja vielleicht fündig ;-).

gefüllte Zucchini (Champignon-Risotto) mit grünem Spargel, Mandelsauce und Bärlauchpesto (vegan, glutenfrei)

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 runde Zucchini
  • 500g frischen grünen Spargel
  • 1 weiße Zwiebel
  • 150g Risotto Reis
  • 500 ml Gemüsebrühe (nach Wunsch Anteilig durch Weißwein ersetzen)
  • ca. 1 cm frischen Ingwer
  • 100g Champignons
  • 1 EL AlsanBio
  • angeröstete Mandelblättchen
  • Olivenöl zum andünsten
  • Salz und Pfeffer
  • Prise Rohrohrzucker
  • Spritzer Zitronensaft
  • selbstgemaches Bärlauchpesto (Rezept siehe unten)

Für die Mandelsauce:

  • 2 TL Mandelmus
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Mit dem Beginn der Zubereitung den Ofen auf 180° C vorheizen. Für das Risotto zunächst die Zwiebel fein würfeln und in etwas Olivenöl andünsten. Dann den Risotto-Reis hinzugeben, kurz kräftig umrühren und schnell mit etwas vorbereiteter Gemüsebrühe oder…

Original ansehen noch 371 Wörter

teaser issue #3: Baking the Law

Jasmin bloggt auf bakingthelaw.wordpress.com über die Welt des veganen Backens und bildet zusammen mit Lena das Blogger-Interview-Doppel. Wir zeigen als Ausschnitt aus dem interview deshalb hier dieselben Fragen, die wir am Montag schon von Lena beantwortet bekamen:

Hast du selbst Tiere und wenn ja, welche und wie heißen sie?

Bei uns wohnt eine Katze names Kiddo (Kill Bill lässt grüßen)! Die Braut hat die Hosen an zu Hause
- und in der Nachbarschaft!

Denkst du, es gibt “artgerechte” (Haus)Tierhaltung?

Schwieriges Thema. Jein! Es kommt ganz auf das Tier an und welche Vorraussetzungen, welches Umfeld man ihm bieten kann. Unsere Katze ist Freigänger – kommt und geht wie sie möchte, das halte ich für sehr vertretbar. So lange unsere Tierheime voll sind, finde ich es nicht verwerflich, einem solchen Tier ein schönes Zuhause zu schenken. Wir haben gerade Hunden und Katzen mit der Domestikation ein Stück weit von uns abhängig gemacht, also sehe ich uns Menschen in der Verantwortung. Ein schwieriger Punkt ist vor allem die artgerechte Ernährung unserer Haustiere. Ich füttere meine Katze nicht vegan.


Wieso denkst du, sind VeganerInnen so besessen vom Essen und Kochen? Oder täuscht der Eindruck?

Für mich tat sich mit der Umstellung meiner Ernährung eine völlig neue und vielseitige kulinarische Welt auf und ich denke, so erleben es die meisten. Man probiert aus, wagt Neues, testet sich quer durch die vegane Produktpalette und tauscht sich aus! Ich glaube, für viele VeganerInnern ist das Thema Ernährung und alles was damit zusammenhängt einfach viel präsenter, als ihren omnivoren Mitmenschen. Man setzt sich eben intensiv damit auseinander.

Ropes.: Failures EP (Mind Control Records 2014)

Bayern München und DIY-Kultur? Lass mich kurz überlegen. Zu der Zeit als MySpace noch ‘on top’ und Facebook seinem Titel als ‘soziales Netzwerk’ noch gerecht wurde, war ich verzückt von der Auswahl an ambitionierter Bands und JuZe, die auch politisch im wertkonservativen Bayern-Staat etwas zu bewegen wussten. Ghostchant, Vengeance, Red Tape Parade, Kafe Kult, Kafe Marat… die letzten Jahre ist es etwas ruhiger um die Szene dort geworden. Aber jetzt scheint sich wieder was zu bewegen.
Mit Ropes. Zum Beispiel. Also Stricke. Etwa ‘Wenn alle Stricke reißen..’ ? Hm, lieber ‘Ein Baum, ein Strick, ein Nazigenick’! Oder doch lieber der Selbstbeschreibung der Band trauen: ‘emo kids with large tshirts’. Ob die Band wirklich (zu) große Shirts trägt, kann ich hier vor meiner Flimmerkiste nicht beurteilen. Musikalisch geht es allerdings wie vermutet in die melodiös-verzweifelt-angepisste Richtung modernerer HC. Banddropping? Ein Hauch Chaos a la Gold Kids, noch nicht ganz so eingängig wie Miles Away und hier und da kommen mir REMEMBER wieder in den Sinn (!!!). Die Texte handeln im Großen und Ganzen von persönlichen Themen und einer Spur Selbstreflexion, die allerdings nicht besonders positiv für den Songschreiber ausfällt. Siehe ‘Always finding hidden trails to rip me apart. ‘ aus ‘Atlas falls’ oder ‘I’m at war with empty words’ aus ‘Scars’. Kurzweiliger Spaß, wenn einen mal wieder das absolute ‘Fick Dich, liebe (s Leben)’ Gefühl überkommt. Auch wenn dieses meist nicht fehlerfrei ist, zumindest war es, entgegen dem Titel, kein Fehler die Platte einzuspielen ;-)

Persönlicher Kritikpunkt – sorry, da bin ich eigen – das Cover und die Schriftart sind ‘absolutely not my cup of tea’ bzw. hat ‘Razoreater’ da schon Ansprungsvolleres abgeliefert. Labelmates sind übrigens Ghostwriter und Abyss A.D (aus aus Munich)… (MH)

“’During the Iran hostage crisis I was told to go back to Iran, during the first Gulf War I was told to go back to Iraq, and after 9/11 I was called ‘bin Laden.’”

Ursprünglich veröffentlicht auf Red White n Brown:

Although almost all men wearing turbans in America are Sikh, a Stanford University study finds that 70% of Americans misidentify turban-wearers as Muslim (48%), Hindu, Buddhist or Shinto.

A study released by the Sikh Coalition shows that half of Sikh children report getting bullied in school– and 2/3 of Sikh children report getting bullied if they wear a turban. This study also reports that the September 11, 2001, attacks are important factors driving this bullying.

The effects of these stereotypes have resulted in violence like the deadly shooting at a Wisconsin Gurdwara on Aug 5, 2012.

Check out the Sikh Coalition and the Stanford University studies for study findings, personal testimonies, and recommendations on how to address these issues.

Image courtesy of  http://www.dailymail.co.uk/news/article-2530947/Its-honesty-Photo-series-reveals-subjects-secrets-fears-camera.html

Have you had similar experiences? Have you compromised aspects of your South Asian culture to assimilate?

Original ansehen

Tofu Chicken Nuggets

xclusivx:

Cool tip!

Ursprünglich veröffentlicht auf Virtuous Housewife:

20140314_174622

TOFU CHICKEN NUGGETS

Our family has always enjoyed a good Tofu recipe, this is one of our quick
favorites, hope you enjoy it, blessings Suzy

INGREDIENTS

  • 1  500gm packet of organic tofu
  • 2 heaped table spoons corn flour
  • 1 large freezer bag
  • 3 tablespoons extra virgin olive oil
  • 3 table spoons savory yeast flakes
  • 2 table spoons dark soy sauce or tamari.
  • 2 table spoons sesame oil (Optional)

Cube tofu and place in the freezer bag with corn flour. Tie the bag with a knot at the top and shake till tofu is coated with the corn flour.

20140314_172541

Place in a fry pan in fry in olive oil till golden brown.

20140314_174448

Then sprinkle the tamari over the tofu, next sprinkle the savory yeast flakes, I also like to splash a little roasted sesame oil over the mixture as well for extra flavor, mix well.

20140314_174622

Ready to serve, with a tossed…

Original ansehen noch 7 Wörter

Homophobia in Hip-Hop?

xclusivx:

Gay does not mean you are stupid. Hope to see that change soon.

Ursprünglich veröffentlicht auf In Our Heads Reviews:

A month or so ago T-Pain claimed that some artist have avoided working with grammy award winning singer songwriter Frank Ocean, due to his coming out last year as a bisexual musician. So is homosexuality still deep in the midst of the genre, or is it just opinion that its still a big thing?
Photo of Frank Ocean taken from his Facebook.

Photo of Frank Ocean taken from his Facebook.

In an interview with Vlad TV, T-Pain  made positive comments towards homosexuality saying; “I think the radio is getting more gay friendly, [but] I don’t think urban music is getting more gay friendly. If that was the case Frank Ocean would be on more tracks.”

Lots of people continue claim that homophobia is finally getting away from hip-hip but how can that be true when certain insults are continually used. With it being the 21st century you would imagine that petty words wouldn’t be used within music…

Original ansehen noch 538 Wörter

Beauty is a Beast

Ursprünglich veröffentlicht auf My Sex Lives:

People are getting rich while I feel worthless. Photo by Franki Jenkins.

People are getting rich while I feel worthless. Photo by Franki Jenkins.

Yesterday, theguardian.com published a video of journalist Leah Green reversing the traditional power dynamic of sexism. She is shown walking the streets of London, exposing surprised men to the kind of sexist remarks regularly inflicted on women.* What struck me was how strange it was to see that kind of attention drawn to the physical appearances of men, and how much less belittling it seemed than when similar comments are directed at women.

It’s the 21st Century, and women are treated better than they ever have before. It almost feels petty to bring sexism into First World contexts, but videos like these show that sexism, if less blatant, is still woven into the fabric of our everyday lives. A lot of it has to do with beauty. As John Berger famously said, “Men look at women. Women watch…

Original ansehen noch 314 Wörter

Everyday sexism project

xclusivx:

Every day. Literally.

Ursprünglich veröffentlicht auf Karen Morrow:

Everyday sexism project

It’s exciting to see that Laura Bates ‘Everyday sexism’ website is still going strong nearly two years after its quiet introduction to the world via social media. 

The site quickly found traction and has since pulled together more than 50, 000 anecdotes shared by women around the world of their personal experiences at the receiving end of sexual harassment in the course of everyday life. The stories have now been published by Simon and Schuster in a book of the same title, to be launched later this month.

The point of the website is to demonstrate how insidious sexist comments and actions, that are so often ignored or downplayed as insignificant, when pooled together, portray the width and breadth of a social issue which is staggeringly out of step with western moral values, or, as the author states: ” To join the dots and build up…

Original ansehen noch 75 Wörter

Peace and Justice Award, thanks belsbror!

xclusivx:

We have been nominated for this and we cannot express how great it is to be understood in what we are trying to bring across with our zine. Thank you!

Ursprünglich veröffentlicht auf Dear Kitty. Some blog:

Peace and Justice Award

Belsbror has been so generous to nominate this blog for the Peace and Justice Award.

Thanks so much for this kind gesture!

The founder of this award, Idealistic Rebel, explains the award in her own words:

“I am creating this award to honor WordPress bloggers who support Peace and Justice throughout the world and who are against Racism, Bigotry, Anger and Hatred. It is the for the Heroes and the Sheroes who believe in One World and All People of all Races, Sexes, Religions, Creeds and Cultures Living in Harmony.”

Here are the rules for the award:

1. Recipients should frequently write about Peace, Justice, Love — the goodness in the world, or putting goodness in the world.
2. Recipients may also frequently call attention to the bigotry or racism that happens in the world.
3. Link back to whomever nominated you and, since this is about goodness, politely…

Original ansehen noch 74 Wörter

Superfoods, Antioxidantien und freie Radikale, ORAC-Wert

xclusivx:

super, foods!

Ursprünglich veröffentlicht auf have a try:

Hallo ihr Lieben,

heute komme ich mal zu einem eher theoretischen, medizinisch-ernährungswissenschaftlichem Thema. Nämlich “Was sind eigentlich “Superfoods”, “Antioxidantien” und “freie Radikale”?” Das eine oder andere “Superfood” habe ich bereits schon erwähnt, damit leckere und gesunde Köstlichkeiten zubereitet, aber vielleicht stellen sich die eine oder der andere ja genau diese Frage. “Was ist das ganze eigentlich und vor allem was bedeutet es?” Also versuche ich hier nun einmal für euch etwas Licht ins Dunkel zu bringen, denn als jemand, der sich gerne damit befasst, sehe ich das auch etwas als meine Aufgabe an, euch einige Hintergründe des wieso, weshalb, warums zu geben.

Superfoods:

Superfoods sind Lebensmittel, die über einen besonders hohen und konzentrierten Anteil an wertvollen Inhaltsstoffen verfügen. Eigentlich sind das ganz “alte” Lebensmittel, jedes Volk besitzt sie, und im Grunde sind das Lebensmittel, die eben nicht durch Züchtung “größer, besser, schöner, süßer, haltbarer” im Laufe der Zeit verändert wurden…

Original ansehen noch 1.646 Wörter

BANE #dontwaitup: The final album.

Ein Review zur Platte folgt /// Record will be reviewed in German and English. check out our video interview!Unbennannt

NEWS +++ NEWS ++++ NEWS ++++ NEWS ++++

BANE sagen Tschüß, aber nicht still und heimlich, sondern mit einem lauten und angefressenen Album – wie es sich sich für eine der wichtigsten US-Hardcore-Bands der letzten Jahre gehört. Mit „Don’t Wait Up“ wirft die Band noch mal alles an aufgestauter Wut und Frustration in die Waagschale, bevor sie sich 2015 endgültig von der Bühne verabschiedet. Was definitiv bleiben wird: ein würdiges Erbe und die Message der Wichtigkeit von Einheit, Ehrlichkeit und dem Herz für die gute Sache.

In Zeiten, in denen Bands beinahe jedes Jahr neue Alben veröffentlichen, tut es auch mal gut, etwas zurückzuschalten. Bemerkenswert eigentlich, dass das beste Beispiel dafür, dass eine Band mit minimalem musikalischen Output das maximal Mögliche erreichen kann, aus der umtriebigen, von Seven-Inches und kurzen, markanten Songs lebenden Hardcore-Szene kommt. BANE scheint dieses Paradoxon nicht zu stören, schließlich stehen die Musiker um Frontmann Aaron Bedard schon seit 1995 auf größeren und kleineren Bühnen und verbreiten die Message, die ihnen am Herzen liegt: Zusammenhalt, Aufrichtigkeit, die Bedeutung einer echten Gegenkultur zur glattgebügelten Rock- und Pop-Welt, und das alles untermalt von stampfenden Drums, brachialen Gitarren und dem Gespür für eine gewisse, subtile Melodie.

Diese findet sich auch auf dem neuen Album „Don’t Wait Up“ wieder, dem ersten der Hardcore-Urgesteine seit dem bahnbrechenden und Maßstäbe setzenden „The Note“ von 2005 – und leider auch dem letzten. Dementsprechend wolkenverhangen klingt die Platte in den Ohren von Bandkopf Bedard auch: „Es ist eine ziemlich düstere Platte, auf der wir viel über uns selbst nachdenken. Es geht um das Ende unserer Band, die Notwendigkeit Abschied zu nehmen und das, was kommt, annehmen zu müssen. Etwas, von dem man weiß, dass es kommen muss, für das man aber nie bereit sein wird.“ Schon während der ersten Sekunden des Openers „Non-Negotiable“ möchte man Bedard fast schon Lügen strafen, so entschlossen dringen seine Shouts, die mittlerweile zu seinem Markenzeichen geworden sind, aus den Boxen – bis der nur zweieinhalb Minuten lange Hardcore-Brecher den Fuß vom Gas nimmt und die melancholisch-melodische Gitarrenarbeit von Ex-Converge-Gitarrist Aaron Dalbec und Zach Jordan durchblitzt, die den Grundtenor des Albums ab jetzt bestimmt. Auch textlich geht es immer wieder bergab, bis es auf „Wrong Planet“ beinahe schmerzhaft persönlich wird, wenn Bedard sich das erste Mal zu seiner wohl traumatischsten Kindheitserinnerung, dem Missbrauch durch seinen Großvater, äußert. Da helfen auch einzelne positive, fast schon hoffnungsvolle Lichtblicke wie „Calling Hours“, auf dem BANE illustre Gäste wie Pat Flynn (Have Heart), David Wood (Down To Nothing, Terror) oder Reba Meyers (Code Orange Kids) für Gastvocals ans Mikro lassen, nicht weiter. Denn seien wir ehrlich: Abschiede tun weh, können aber in guter Erinnerung bleiben – wenn man es richtig macht. BANE sind dabei auf einem guten Weg: „„Don’t Wait Up“ ist das Ergebnis aus den vielen Jahren, die wir zusammen Musik gemacht haben, ein Versuch, Abschied zu nehmen“, so Bedard. „Wir hoffen, dass das Album diesen Zweck erfüllt. Es ist ein Hardcore-Album, denn wie bei allem, was wir mit BANE bisher erreicht haben, haben wir es in erster Linie für die Hardcore-Kids gemacht“.

„Don’t Wait Up“ erscheint am 9. Mai über End Hits Records auf LD, CD und digital. Wer das das geballte Kraftpaket aus Hardcore-Riffs und dringlicher Punk-Mentalität vor ihrer Abschlusstour 2015 noch einmal auf einer Festivalbühne sehen möchte, hat diesen Sommer drei Möglichkeiten dazu.

BANE – Live:
26.07. DE – Bausendorf – Riez Open Air
27.07. CZ – Rokycany – Fluff Fest
10.08. BE – Ieper – Ieper Fest

Unbennannt

teaser issue #3: LENA / a very vegan life Interview

Nicht mehr lang, Ende April/Anfang Mai hoffen wir, dass die 3. Ausgabe von xclusivx fertig ist….und neben HOLY, BANE, Hermann Dill, Baking the Law, It’s the Limit Zine und vielem mehr ist auch Lena von A Very Vegan Life dabei, was uns sehr sehr freut. Lest hier einen Auszug aus dem coolen Interview mit ihr!

Unbennannt

Hast du selbst Tiere und wenn ja, welche und wie heißen sie?

Bei mir wohnt seit drei Jahren eine Französische Bulldogge mit dem Namen Wilma.

Denkst du, es gibt “artgerechte” (Haus)Tierhaltung?

Meines Erachtens gibt es keine artgerechte Tierhaltung, denn die Orientierung an den natürlichen Lebensbedingungen verläuft hier viel zu gering und die Tiere haben nie die Möglichkeit der Entfaltung, wie sie gerne wollen würden. Wir können uns doch nie sicher sein, ob es richtig ist, was wir tun und ob das Tier ansich nicht doch eine andere Entscheidung für sich treffen würde. Viel mehr werden – hoffentlich – die Mindestanforderungen umgesetzt, die eine Tierhaltung mit sich bringt. Ich lehne die Haustierhaltung dennoch nicht ab, da ich denke, dass es z.B. unserer tierlichen Mitbewohnerin bei uns besser geht als es ihr in einem Tierheim geben würde. Zucht lehne ich allerdings absolut ab und würde nie einen Hund oder ein anderes Tier aus dieser kaufen.

Wieso denkst du, sind VeganerInnen so besessen vom Essen und Kochen? Oder täuscht der Eindruck?

Ich denke, dass es für Viele ein ganz neues Erlebnis ist, sich mit dem Kochen und Backen näher auseinander setzen zu müssen, das Ganze neu zu erlernen, neue Zutaten kennen zu lernen, die vorher nicht im Einkaufswagen landeten. Es ist einfach doch nicht alles so schnell und einfach verfügbar, wie es bei konventionellen Lebensmitteln und Gerichten der Fall ist. Man experimentiert dadurch auch mehr, erfahrt neue Geschmackserlebnisse. Das Thema rückt so in den Fokus. Schön ist auch, sich mit Gleichgesinnten austauschen zu können, Potlucks zu veranstalten und Vieles mehr. So erhält das Thema Ernährung noch eine ganz andere, möglicherweise auch emotionale Bedeutung. Ich kenne auch tatsächlich nur sehr, sehr wenige VeganerInnen, die Kochen und Backen verabscheuen.

Sobald es die dritte Ausgabe von unserem Zine gibt, werden wir sie in unseren BIGCARTEL STORE setzen und sie zum FLUFF FEST 2014 mitbringen! Stay hated, xvx Kat & Phil

OATHBREAKER: Maelstrom & ErosIAnteros & Tour

Mit dem Album ‘Maelstrom’ (Deathwish Inc. 2011) haben die Belgier OATHBREAKER meiner Meinung nach einen Meilenstein in die europäische ‘Hardcore trifft auf Sludge, Black-, Doom Metal, Crossover’-landschaft gepflanzt.
Ab Sekunde 1 haut Dich das Album wortwörtlich um. Der druckvoller Sound baut sich wie ein Dämon vor Dir auf, die Geschwindigkeit, die sich in Deinen Gehörgang nagelt und die kaum Zeit zum Verschnaufen lässt und dazu die Atmosphäre, die durch das Zusammenspiel von ‘Gesang’ und Instrumenten erzeugt wird, machen Maelstrom mit seinen knapp 30 Minuten Spielzeit zu einem spannenden und erstaunlich eingängigen Hörvergnügen. Auf jeden Fall eines meiner persönlichen Highlights der letzten Jahre.
Auch wenn der letzte, gleichnamige Titel auf ‘Maelstrom’ auf den ersten Blick in einem starken Kontrast zu den anderen Songs steht – das bekannte ‘Gekeife’ von Sängerin Caro weicht hier einem fast schon lieblich wirkendem Clean-Gesang, der dazu nur von einer Gitarre begleitet wird – so schafft dieses Ende zwar einen ungewohnten, aber atmosphärisch und bildlich gesehen sehr passenden Abschluss für ‘Maelstrom’. Wer besonders Freude an dem letzten Stück hatte, kommt mit dem aktuellen Album ‘ErosIAnteros’ (Deathwish Inc. 2013) komplett auf seine Kosten. Hier wechseln sich die ruhigen und hektischen Gesangparts ausgewogen ab und holen einen nochmal auf den Boden zurück, nachdem man bei den musikalisch zwar nicht neuen, aber technisch dennoch anspruchsvollen Metal-Parts überrollt wurde.
Ebenso ausgewogen kann man die Songauswahl auf dem gestrigen Angeschimmelt Youth Crew Fest in der Oetinger Villa bezeichnen. Wir waren für Euch vor Ort und haben einen Teil des Konzertes aufgenommen:

Die Band ist im April übrigens nochmal in und um Deutschland auf Tour.

Homophobe becomes Mozilla boss

xclusivx:

Well done.

Ursprünglich veröffentlicht auf Dear Kitty. Some blog:

This video from the USA is called Mozilla Firefox Fallout: Brendan Eich‘s Proposition 8 Support Sparks Backlash From Employees, OkCupid.

From daily The Morning Star in Britain:

OkCupid boycotts Firefox after ‘homophobic’ CEO appointment

Wednesday 2nd April 2014

Brendan Eich donated money to anti-gay rights group Proposition 8

A popular dating website began yesterday a boycott to a homophobic internet browser.

Free online dating group OkCupid has launched a boycotting campaign against Mozilla Firefox after the internet browser company appointed anti-gay rights supporter Brendan Eich as its new CEO.

Users attempting to access the website through Firefox were met with a landing page requesting they opt for another browser.

“If individuals like Mr. Eich had their way, then roughly 8 per cent of the relationships we’ve worked so hard to bring about would be illegal,” read the statement.

Mr Eich openly donated $1,000 (£600) to the Proposition 8

Original ansehen noch 144 Wörter

Wolfenstein – Sullen Walk – Split LP (2014)

 

„Da hat ja jemand eine ganz schön große Portion Hass gefrühstückt“ – mein erster Gedanke als ich Seite B, Sullen Walk – ein Vierer aus dem Raum Karlsruhe und Mannheim, auf meinem Plattenteller kreisen lasse. Das Grundgerüst ist schön dünster und erinnert mich persönlich an die Sorte Bands, die circa Mitte 2000 groß geworden sind. Zu der Zeit war ich zwar noch mehr im Punk unterwegs, aber das tut hier nichts zur Sache. Die Band, mit der sich Sullen Walk am ehesten vergleichen lässt ist wohl The Carrier, wenn auch deutlich weniger ‘weinerlich’, wie das im (ich nenn es mal) Modern Hardcore mit der Zeit ja durchaus nerven und beliebig wirken kann. Hier ist der Tenor mehr ‘pissed off’, was der rohen Produktion sehr gut tut. Zwischendurch werden an der ein oder anderen Stelle auch groovigere Parts rausgehauen, die live das Publikum sicher zu Bewegung motiviert. Die vier Songs reißen gesellschaftspolitische Themen an und geben persönliche, wenn auch durchweg negativere Gedanken wieder. „Sometimes antisocial, always antifascist“ kommt mir da als abschließender Comment in den Sinn…Die Band macht ihrem Namen jedenfalls alle Ehre! ;-)

Seite A ist dann dem Vierer Wolfenstein aus dem Stuttgarter Raum bedacht. Musikalisch verortet sich die Band weniger im melodischen Hardcore, denn mehr im Crust-Power Violence. Das geht zuweilen ziemlich chaotisch zu, aber so muss das in diesem Genre ja auch sein. Es scheint mir, als befände sich Sänger Edgar in einem musikalischen Kampf gegen die Instrumente. Die Songs sind mal in deutsch mal englisch verfasst. Musikalische Referenzen fallen natürlich auch wieder ein: eine Spur Trainwreck, vielleicht auch Tragedy.. nichts desto trotz wird das ständige ‘klingt wie…’ keiner der beiden Bands gerecht, da beide Bands eben nicht versuchen, irgendwie zu klingen wie die ‘großen Idole’ sondern durchaus der Versuch (erfolgreich) unternommen wird, etwas eigenes zu kreiieren. (Lediglich der Schreiberin dieses Reviews ist es verschuldet, dass SW und WS mit oben genannten Bands in einen Topf geworfen werden ;-)). Nach dem Hören der A Seite kann ich die Info auf der „Fuckbook“ Seite von Wolfenstein – ‘Reality is the only hell we know’ durchaus nachvollziehen – PMA. The P stands for pessimistic ;-).

Und nicht nur musikalisch macht die 12“ was her. Auch die Augen bekommen hier was geboten und vielleicht auch der Tastsinn. Klares Vinyl, mit schwarzen Sprenkeln. Rauer Inside-Out Karton mit ziemlich guter Siebdruck Grafik. Das Textblatt in leicht matter Haptik – rundum gelungen. Das Ganze ist auf 200 Stück limitiert – nun heißt es ranhalten und die Bands UNBEDINGT live auschecken! (MH)

Er­in­nern heißt Kämp­fen! Auf­ruf zur an­ti­fa­schis­ti­schen De­mons­tra­ti­on am 29.​03.​2014 in Dort­mund

Featured Image -- 3947

Ursprünglich veröffentlicht auf Eisbrecher Wuppertal:

antifado293blogbanner In die­sem Jahr jährt sich der Mord an Tho­mas Schulz durch den Neo­na­zi Sven Kah­lin zum neun­ten Mal. Wir neh­men dies zum An­lass, auch die­ses Mal wie­der gegen rech­te Ge­walt zu de­mons­trie­ren und un­se­re So­li­da­ri­tät mit den Op­fern jener Ge­walt zum Aus­druck zu brin­gen. Dabei wol­len wir uns je­doch nicht nur auf das Ge­den­ken an Tho­mas Schulz und den in Dort­mund vom »Na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Un­ter­gund« (NSU) er­mor­de­ten Meh­met Kubaşık be­schrän­ken, son­dern auch gegen die Ver­hält­nis­se, die diese Ge­walt erst er­mög­li­chen, de­mons­trie­ren. Eben­so ist es unser An­lie­gen, auf die immer noch be­ste­hen­den Na­zi­struk­tu­ren in Dort­mund hin­zu­wei­sen, wel­che sich nach dem Ver­bot des »Na­tio­na­len Wi­der­stands Dort­mund« als Par­tei or­ga­ni­siert haben. Es hat sich dabei ge­zeigt, dass Ver­bo­te viel nicht hel­fen, um Nazis zu be­kämp­fen.

Zur ak­tu­el­len Ent­wick­lung der Dort­mun­der Neo­na­zi­sze­ne
In den ver­gan­ge­nen Jah­ren gab es ei­ni­ge Um­brü­che und neue Ent­wick­lun­gen in der Dort­mun­der Neo­na­zi­sze­ne. Nach dem Ver­bot des »Na­tio­na­len Wi­der­stands Dort­mund« (NWDO)…

Original ansehen noch 1.873 Wörter